Ayurvedische Küche in unserer Region

Frühjahrsseminar Sa. 21.4.2012      10.00 – 18.00 Uhr

In der ayurvedischen Küche geht man von Ihrem konstitutionsbedingtem Wohlbefinden aus und stimmt sie genau auf Ihre persönliche und einzigartige Verfassung ab. Das schöne daran ist, im spielerischem Experimentieren merken sie sehr schnell was Ihnen, besser gesagt ihrem Körper gut tut.

Die ayurvedische Küche schreibt den unterschiedlichen Nahrungsmitteln geschmackliche Eigenschaften (z.B. süß, sauer, salzig, bitter, zusammenziehend) zu und ordnet sie nach den Doshas Vata /Pitta / Kapha. Jeder Mensch ist auf Grund seines Konstitutionstypen einem oder meist zwei Dosha zugehörig. Durch dieses Wissen können Sie Ihre Essgewohnheiten leicht in die Richtung verändern, dass Ihr Wohlbefinden gesteigert wird. Dies hört sich zu Anfang kompliziert an, ist aber nach Verstehen des System sehr einfach.

Vata

Für Vata Menschen wirken warme, feuchte, nährende Speisen ausgleichend. Warme, salzige Suppen und Brühen, eingeweichtes Trockenobst, Nüsse, frisch zubereitete warme und leicht verdauliche Speisen wie z.B. Fenchel sind wohltuend für Vata. Besonders sollten Milch und Gewürze wie Nelke, Ingwer, Zimt, Safran täglich auf dem Speiseplan erscheinen. Zurückhaltung ist bei Rohkost, bitterem Gemüse, trockenen Nahrungsmitteln angesagt.

Pitta

Für den Pitta -Typ wirken kalte, bittere und süße Speisen ausgleichend, Rohkost Salate sind förderlich. Besonders sollte darauf geachtet werden, dass die Hauptmahlzeit Mittags erfolgt, Gewürze wie Kurkuma, Kardamom und Koriander dürfen täglich auf dem Speiseplan erscheinen. Vermieden Sie: Zitrusfrüchte, Tomaten, Milchprodukte, Fleisch, Alkohol.

Kapha

Ausgleichend wirken scharfe, leichte, trockene, heiße und bittere Speisen. Aromatisch gewürzte Gemüse, leichte, gekochte Speisen Kräuter jeder Art, im Besonderen herbe sowie scharfe Gewürze wie z.B. Chili. Mungbohnen und Gerste sind  auf dem Speiseplan zu berücksichtigt. Vermieden werden sollte: fettige oder frittierte Speisen, sowie zuviel Süßes und Salziges.

Im Tagesseminar gehen wir auf jeden Konstitutionstyp ein, widmen uns den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, den Gewürzen & Kräutern, der Ghee und Paneerherstellung, sowie der Zubereitung einiger Saisongemüsearten auf ayurvedische Art und Weise. Das Kochseminar findet vier mal pro Jahr zu jeder Jahreszeit statt. So können wir wieder einen Zugang zu den Zyklen unserer Nahrungsmittel, sowie den Erntezeiten der regionalen Gemüsearten und Obstsorten finden.

Weitere Termine 2012 : Sa.23.6.2012 Sa.15.09.2012 Sa.10.11.2012
Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen begrenzt. Die Seminargebühr beträgt inklusive Informationsmappe und Lebensmittel für den praktischen Kochteil 75,00 € Der Workshop endet mit unserem gemeinsamen Abendessen.

Anmeldung: Massage & Ayurveda   Ingrid Sahler   Wormserstrasse 40a   64579 Gernsheim
Telefon 06258 – 3450 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. bis spätestens eine Woche vor dem Workshop – Termin

Vata

Für Vata Menschen wirken warme, feuchte, nährende Speisen ausgleichend. Warme, salzige Suppen und Brühen, eingeweichtes Trockenobst, Nüsse, frisch zubereitete warme und leicht verdauliche Speisen wie z.B. Fenchel sind wohltuend für Vata. Besonders sollten Milch und Gewürze wie Nelke, Ingwer, Zimt, Safran täglich auf dem Speiseplan erscheinen. Zurückhaltung ist bei Rohkost, bitterem Gemüse, trockenen Nahrungsmitteln angesagt.

Pitta

Für den Pitta -Typ wirken kalte, bittere und süße Speisen ausgleichend, Rohkost Salate sind förderlich. Besonders sollte darauf geachtet werden, dass die Hauptmahlzeit Mittags erfolgt, Gewürze wie Kurkuma, Kardamom und Koriander dürfen täglich auf dem Speiseplan erscheinen. Vermieden Sie: Zitrusfrüchte, Tomaten, Milchprodukte, Fleisch, Alkohol.

Kapha

Ausgleichend wirken scharfe, leichte, trockene, heiße und bittere Speisen. Aromatisch gewürzte Gemüse, leichte, gekochte Speisen Kräuter jeder Art, im Besonderen herbe sowie scharfe Gewürze wie z.B. Chili. Mungbohnen und Gerste sind  auf dem Speiseplan zu berücksichtigt. Vermieden werden sollte: fettige oder frittierte Speisen, sowie zuviel Süßes und Salziges.

Im Tagesseminar gehen wir auf jeden Konstitutionstyp ein, widmen uns den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, den Gewürzen & Kräutern, der Ghee und Paneerherstellung, sowie der Zubereitung einiger Saisongemüsearten auf ayurvedische Art und Weise. Das Kochseminar findet vier mal pro Jahr zu jeder Jahreszeit statt. So können wir wieder einen Zugang zu den Zyklen unserer Nahrungsmittel, sowie den Erntezeiten der regionalen Gemüsearten und Obstsorten finden.